Die Behandlung mit AutologousConditioned Plasma (ACP) stellt ein neuartiges Behandlungsverfahren zur Therapie verschleißbedingter Gelenksbeschwerden sowie Sportverletzungen und Sehnenentzündungen dar.

Seit längerem ist bekannt, dass die im Blut des Menschen enthaltenen Wachstumsfaktoren unterschiedliche Heilungsprozesse positiv beeinflussen können. Auf dieser Erkenntnis beruht die ACP – Therapie. Eine kleine Menge Blut wird dem Patient aus der Armvene entnommen, durch ein spezielles Trennverfahren wird der Teil des Blutes gewonnen, der körpereigene regenerative und arthrosehemmende Bestandteile enthält. Dies sind vor allem Proteine und Wachstumsfaktoren, die aus den Blutplättchen freigesetzt werden. Diese Lösung wird dann in das betroffene Gelenk oder verletzte Gewebe zurückgespritzt. Meist sind 3 – 5 Injektionen notwendig.

Empfohlen bei:

  • Verletzungen von Sehnen, Bändern und Gelenken
  • Sehnenentzündungen wie Tennisellbogen, Achillessehnenreizungen etc.
  • Gelenksarthrosen (leichten bis mittleren Grades)

Vorteile der ACP-Therapie:

  • Nutzt die körpereigenen Regenerationskräfte
  • Konzentration von Wachstumsfaktoren im Blut
  • keine Nebenwirkungen, da körpereigene Heilungsmechanismen eingesetzt werden
  • sicheres Verfahren durch Spezialspritze

 

Video über ACP:

© Arthrex